Familientraining – KEBB

Home / „Familienkirche“ / Familientraining – KEBB


Kontinuierliche Eltern-Bildung und Begleitung (KEBB):

2007 begann alles mit einer Idee von Familientrainerin Lisa Wentzel und Pfarrerin Andrea Kaiser:
Aus Gesprächen mit Eltern hörten sie immer wieder den Wunsch heraus, über das Zusammenleben als Familie mit anderen ins Gespräch zu kommen und dabei fachlich begleitet werden. Dabei ging es nicht um die Ausnahme-Situationen im Familienleben, für die in der Regel professionelle Hilfsangebote bereitstehen und aufgesucht werden. Im Focus stand der ganz „normale“ Familienalltag mit seinen Krisensituationen, Konflikten und Herausforderungen aber auch Chancen und Momenten von Glück und tiefem Verständnis.

Natürlich gab und gibt es viele Angebote, Vortragsreihen und Gesprächsabende für Eltern und noch mehr Ratgeber-Bücher. Wenn im Alltagsleben Fragen und Probleme auftauchen, nimmt man solche Hilfe auch oftmals in Anspruch. Aber die Möglichkeit, mit anderen über eine längere Zeit im Gespräch zu bleiben  und dabei auf fachliche Begleitung zurückgreifen zu können, gab es nicht. Und doch ist gerade das  eine Chance.

Logo , FamilieSo wurde KEBB geboren: die kontinuierliche Eltern-Bildung und -Begleitung. Sie wurde in den evangelischen Kirchengemeinden Kadelburg und Klettgau und mit späterer Unterstützung durch das 2008  ins Leben gerufene Landesprogramm „STÄRKE“, des Landes Baden-Württemberg entwickelt. Zu Lisa Wentzel kam wenig später Beate Harmel ins Team, die die KEBB-Kurse am Hochrhein gegenwärtig organisiert. Sie hat die Familylab-Seminarleiter-Ausbildung absolviert, die aus den Prinzipien des dänischen Familientherapheuten Jesper Juul schöpft. Seine bahnbrechenden Entwürfe wie „Aus Erziehung wird Beziehung«, »Vom Gehorsam zur Verantwortung«, »Was Familien trägt – Werte in Erziehung und Partnerschaft«, »Das kompetente Kind«, »Grenzen, Nähe, Respekt« werden heute weltweit   von pädagogischen Fachkräften rezipiert.

Die kontinuierliche Eltern-Bildung und Begleitung sollte bewusst ein Angebot sein, dass sich den Beziehungen in einer Familie widmet und Einsichten vermittelt, wie tragfähige Kommunikation gelingen kann. Dabei ist Familie nicht begrenzt auf Eltern mit heranwachsenden Kindern. Familie hat jeder. Die Beziehungen sind vielfältig: zwischen Großeltern und Enkeln, Kinder und ihre älter werdenden Eltern, neue Familien-Konstellationen u.a.

kind in der vogelnestschaukel

Wichtig war auch, das das Angebot vom christlichen Menschenbild getragen sein sollte, das dem Perfektionierungs-Wahn unserer Tage, dem Kinder wie Eltern ausgesetzt werden,  diametral gegenübersteht. Es kann nicht darum gehen, Kinder zum Funktionieren zu bringen und Eltern müssen auch nicht immer glücklich sein. Die Individualität jedes Einzelnen, der in kein Schema gepresst werden kann und unsere Bedürftigkeit nach bedingungsloser Annahme sollte immer mitgedacht werden. Fachlich verwurzelt sind Trainerinnen und Trainer in den klassischen Methoden der Kommunikationstheorie, hier seien der Ansatz der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg, die Konfliktlösung nach dem Gordon-Modell und der Ansatz der gleichwürdigen Beziehung des dänischen Familientherapeuten Jesper Juul genannt.

Die Struktur des Angebots sollte in einem Grundkurs, dem sogenannten Familientraining, und den anschließenden offenen Treffen sein, an denen man je nach Bedarf immer wieder teilnehmen konnte.

Im Laufe der Jahre haben sich über 500 Eltern auf den Weg gemacht und sich Zeit für dieses Angebot genommen. Viele Feedbacks liegen in der Zwischenzeit vor, die zeigen, wie sehr sie profitiert haben.

Das Steinbeis-Transfer-Instituts-für Kommunikation und Erziehungspartnerschaften wurde gegründet und das Angebot ausgeweitet. Es besteht in der Ausbildung von Familientrainerinnen und Trainern, in Angeboten für Eltern, Seminaren für Mitarbeiter/innen im pädagogischen Bereich und für Pflegende.

Aktuelle Infos dazu unter: www.augenhöhe.eu

Neue Kurse für Eltern werden nach wie vor regelmäßig in den Gemeindehäusern der Evangelischen Kirchengemeinden Klettgau und Kadelburg angeboten.